Lammfleisch

 

Im europäischen Vergleich liegen die Deutschen auf den hinteren Plätzen in Sachen Lammfleischverzehr. Mit der mediteranen Küche, die auch bei uns immer mehr Anhänger findet, erobern Lammgerichte auch die deutsche Küche. Echte Genießer wissen, dass Lammfleisch aus Deutschland von Tieren stammt, die maximal zwölf Monate alt sind. Ihr Fleisch zeichnet sich durch einen aromatisch-würzigen Geschmack aus, der vielen Gerichten die besondere Note gibt. Lammfleisch stammt von Tieren, die bis zu einem Jahr alt sind, in der Regel aber bereits nach 6 Monaten geschlachtet werden. Das Fett der jung geschlachteten Lämmer hat einen niedrigen Schmelzpunkt und schmeckt nicht talgig. Gute Schlachtlämmer zeigen vor allem an den Keulen und am Rücken einen guten Fleischansatz und eine dünne, hellweiße Fettabdeckung. Wir unterscheiden das Fleisch von Milchmastlämmern, die nicht älter als sechs Monate sind, und von Mastlämmern, die höchstens 12 Monate alt sind. Saftiges Lammfleisch ist hellrot, bei älteren Tieren von etwas dunklerer Farbe, und es schmeckt durch die Wiesenkräuter, die die Lämmer auf der Weide aufnehmen, besonders würzig.

Ganzes oder halbes Lamm am Stück  
Nacken und Hals

Aus Nacken und Hals lassen sich köstliches Ragout, herzhaftes Gulasch und natürlich deftige Eintöpfe wie das berühmte „Irish Stew“ zaubern. Das Halsfleisch ist aber auch gekocht und geschmort sehr zu empfehlen.
 
Lammrücken/Lammkotelett

Der Lammrücken eignet sich als Ganzes, mit oder ohne Knochen, zum Braten, Kurzbraten, Grillen und Schmoren. Aus dem Rücken schneidet man ebenfalls die Lammchops, 2-3 cm dicke Steaks. Mit Knochen in Scheiben zerteilt, erhält man - je nach Zuschnitt - Koteletts und Stielkoteletts.
 
Lammkeule mit/ohne Knochen

Die Lammkeule ist ein Klassiker für Lammliebhaber. Sie sollte gut abgehangen sein, denn dann ist sie mürbe und sehr zart. Sie eignet sich besonders gut zum Braten. Es empfiehlt sich, sie mit dem Knochen zuzubereiten: So hält sie besser zusammen und lässt sich leichter aufschneiden. Aus der Keule gewinnt man ebenfalls die köstliche Lammnuss. Für Spieße und Fondue nimmt man das gewürfelte Fleisch.
 
Lammschulter  mit/ohne Knochen

Die Schulter wird auch Bug oder Schaufel genannt und kann sowohl mit als auch ohne Knochen zum Braten und Schmoren für Roll- und Schmorbraten sowie für Fleischspieße verwendet werden. Vor der Zubereitung sollte die untere Fettabdeckung entfernt werden. Gulasch, Lammeintopf oder kräftige Gemüsesuppen werden ebenfalls aus der Lammschulter zubereitet.
 
Lammrollbraten

Rollbraten, besonders lecker und knusprig
 
Lammhaxe

Die Lammhaxe wird aus dem unteren Teil der Keule geschnitten. Vorzüglich schmeckt sie gebraten oder geschmort und ist als Portion für eine Person genau richtig.
 
Lammlachs  
Lammbratwurst  
Lammhackfleisch  
Lammfleischkäse  
Lammleber  
Salami

Die Salami wird als Stück zu ca. 500g angeboten.
 
Pfefferwurst  /  Knoblauchwurst

Die Pfefferwurst wird als Stück zu ca. 700g angeboten.
 
Knoblauchwurst

Die Knoblauchwurst wird als Stück zu ca. 600g angeboten.
 
Kümmelwurst

Die Kümmelwurst wird als Stück zu ca. 200g angeboten.
 
Lammknacker

Die Lammknacker wird Paarweise zu ca. 200g angeboten.
 
Schinken

Der Schinken wird als Stück zu ca. 350g angeboten.
 
Jagdwurst – Bratwurst – Lyoner

Die Wurst bieten wir im praktischen Schraubglas mit einer Füllmenge von 200g an.